[podcast] Jahrbuch 2019/2020: Warum emanzipatorische Bildungsarbeit intersektional sein sollte.

 Wie angekündigt veröffentlichen wir hier in loser Reihenfolge besonders spannende Beiträge aus unserem aktuellen Jahrbuch "Für soziale Gerechtigkeit, Gegen Ausgrenzung und Rassismus" als Podcast. Dieses Mal stellen wir den Beitrag "Warum emanzipatorische Bildungsarbeit intersektional sein sollte." von Mart Busche vor. Viel Spaß beim Hören!

Den Auftakt haben wir mit dem Vorwort gemacht, das hier nachgehört werden kann.

Das neue Jahrbuch 2019/2020: "Für soziale Gerechtigkeit, Gegen Ausgrenzung und Rassismus" ist erschienen. Die Beiträge im Jahrbuch stellen Möglichkeiten, Methoden und Ansätze vor, Teilhabegerechtigkeit und Zugangschancen im Rahmen der politischen Bildung zu entwickeln und damit junge Menschen gut und innovativ zu erreichen. Gleichzeitig erfolgt eine kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Ausgrenzungsmechanismen wie Rassismus, Klassismus und Antisemitismus. In diesem Sinne sind die Artikel ein Beitrag zur Stärkung der Demokratie im Auftrag der politischen Bildung.

AusgrenzungsmechanismenRassismus,KlassismusGerechtigkeitDemokratie