Ausschnitt Cover DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020 CC BY-SA 4.0

Aufwachsen in Deutschland mit Migrationshintergrund: DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020

Kindheit und Jugend in Deutschland werden immer vielfältiger, rund ein Drittel der unter 25-Jährigen in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Trotzdem ist diese Zielgruppe bei vielen Angeboten der politischen Bildung - als Teilnehmende oder auch junge Multiplikator*innen - nach wie vor unterrepräsentiert und es gilt sie daher besonders in den Blick zu nehmen.

Wie wachsen Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Deutschland auf? Das Deutsche Jugendinstitut (DJI) forscht kontinuierlich zu diesem Thema und legt mit dem 'DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020' aktuelle Einschätzungen und Analysen zu diesem Thema vor.

Der Report analysiert Daten zur Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund sowie jungen Geflüchteten, zu ihren Bildungs- und Entwicklungschancen in Schule und Alltag sowie zur sozialen und gesellschaftlichen Teilhabe und knüpft an den Kindermigrationsbericht (2012) sowie den Jugendmigrationsbericht (2013) des DJI an.

Diese Gruppe ist jedoch in keiner Weise homogen. Etwa ein Viertel der Kinder und Jugendlichen sind selbst nach Deutschland zugewandert, manche sogar auf der Flucht. Drei Viertel sind hier geboren und in Familien aufgewachsen, die in den Jahrzehnten zuvor zugewandert sind. Auch wenn viele Bildungserfolge aufweisen können, haben andere Probleme mit ungleichen Chancen im deutschen Bildungssystem und bei der gesellschaftlichen Teilhabe. Die differenzierten Analysen des 'DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020' auf der Grundlage repräsentativer Daten aus dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP), dem Nationalen Bildungspanel (NEPS), dem Mikrozensus, der Schulstatistik und der Kinder- und Jugendhilfestatistik geben tiefgreifende Einblicke in die Lebenssituationen junger Menschen mit Migrationshintergrund. Die Themen des Reports reichen von demografischen Entwicklungen und familialem Alltag und Freizeitgestaltung bis zu jungen Menschen mit Migrationshintergrund im deutschen Bildungssystem, Hilfen zur Erziehung und Inobhutnahmen. Ein eigenes Kapitel befasst sich mit der besonderen Lage von asylsuchenden jungen Menschen in Deutschland. Akteurinnen und Akteure aus Politik, Verwaltung, Praxis und Wissenschaft, die sich mit den Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland befassen, finden im Report valide Daten und interessante Analysen.

Der Bericht kann kostenlos als PDF auf der Seite wbv Media heruntergeladen werden.