Gehen oder bleiben - Ein Erfahrungsbericht

ANTIDISKRIMINIERUNG - GEHEN ODER BLEIBEN?

Dies war ursprünglichlich der Titel eines ursprünglichen Präsenzseminars vom 24.04.-26.04.2020 in der ländlichen Region um Pasewalk. In der aktuellen Situation entwickelte sich daraus ein digitales Angebot in einer grenznahen Region, das sowohl den aktuellen Alltag, als auch die Themen Grenze, Diskriminierung, Vorurteile, Miteinander zum Thema hatte. In Short-Stories verarbeiteten die Jugendlichen ihre Sicht der Dinge, nahmen Bezug auf ihre eigene Umgebung und auf die Menschen, die dort leben.

Die Möglichkeit der Erprobung eines digitalen Formates in einer ländlichen Region war in dieser Form ein innovativer Rahmen für die Beteiligten – Arbeit und Leben Mecklenburg-Vorpommern, Jugendsozialarbeit und kulturelle Jugendbildung in der Region Pasewalk – und gleichzeitig eine Probe, inwieweit sich Jugendliche und jungen Erwachsenen auf das Angebot einlassen.

Digitale Kommunikation, Kontaktaufnahme und Reflexion der eigenen Lebenswelt in einer gesellschaftlichen Krisensituation - ´Gehen oder Bleiben´ wurde neu gedacht – ursprünglich als periphere Randnotiz in Sachen Beruf, Chancen und Perspektiven – nun in der Überwindung von Distanzen und Grenzen – bleib ich dabei oder ziehe ich mich zurück?
Es sind private und gesellschaftliche Einblicke der Teilnehmer*innen entstanden, die sich in den Texten widerspiegeln.

Ob im Dreiländereck Polen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, zwischen mehreren Bundesländern im Breisgau, im Saarland oder auch in Sachsen. Gerade in Zeiten der neuen Grenzziehungen können diese Ergebnisse, trotz regionaler Prägung, wertvoll für das gesamte Gemeinwesen sein.

MekPoM Grenzen klein

Demnächst gibt es die Ergebnisse in einer kleinen Broschüre oder jetzt schon als pdf-Datei.

Weitere Infos gibt es bei:

Björn Kluger
Bildungsreferent AL M-V /
Projekt Modem

Arbeit und Leben DGB / VHS

Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Dr.-Külz-Straße 18
19053 Schwerin
Tel: 0049 - 385 - 6383290
Fax: 0049 - 385 – 6383295
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!