Symbolbild
Photo by visuals on Unsplash

[Linksammlung] politische Bildung und Corona KW 18

Durch Corona erlebt die ganze Welt derzeit eine noch nicht dagewesene Ausnahmesituation. Auch für die politische Jugendbildung, die aus gutem Grund vor allem auf Präsenzseminare setzt, ist das eine Herausforderung. Mit dieser Linksammlung wollen wir auf nützliche Tipps, spannende Informationen und wertvolle Denkanstöße verweisen.

Der Corona-Bildungsserver startet

In ganz Deutschland schließen die Schulen, alle Angebote der Jugendarbeit und der außerschulischen Bildungsarbeit sind abgesagt, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Die Jugendlichen sollen zu Hause weiter lernen und die Lehrerinnen geben ihnen Aufgaben. Gruppenleiter suchen nach Möglichkeiten, um mit ihren Gruppen in Kontakt zu bleiben. Viele Jugendliche werden die Zeit nutzen, um an ihrem Computer zu spielen.

Warum lässt sich nicht beides verbinden? Spielen und lernen. Interessante Unterrichtsinhalte und innovative Unterrichtsmethoden.

Weitere Informationen:

https://blogs.rpi-virtuell.de/minetest/2020/03/15/der-corona-bildungsserver-startet

 

Stifter Helfen

Es ist keine leichte Zeit für Bildungsträger, denn zusätzlich zu den fehlenden Veranstaltungen (und damit ausbleibende Förderung, keine Teilnahmebeiträge) muss nun auch häufig noch eine technische Infrastruktur aufgebaut werden. Das geht zusätzlich an den Geldbeutel. Stifter Helfen hat es es sich zur Aufgabe gemacht, kleine Vereine und Co. zu unterstützen.

weitere Informationen:

stifter-helfen.de

 

Übersicht über Videokonferenzsoftware

Ein großer und (nur ein bisschen) unübersichtlicher Überblick über verschiedenen Videokonferenzanbieter

weitere Informationen:

videoconferencing.guide

 

Train the Trainer "Grundbildung Digital"

Die Covid-19 Pandemie stellt uns alle kurzfristig vor neue private und berufliche Herausforderungen. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen können Sie als Lehrende*r in der Grundbildung nicht in gewohnter Weise mit den Lernenden arbeiten bzw. Ihre Kurse werden gar gänzlich abgesagt. Vielleicht haben Sie schon vor dieser Situation mit dem Gedanken gespielt, digitale Medien stärker in Ihre Präsenzarbeit einzubeziehen oder Sie haben bereits erste Erfahrungen damit gesammelt. Im aktuellen Kontext stellen Sie sich vielleicht die weitergehende Frage, wie ein online-gestütztes Lehrangebot für die Lernenden aussehen könnte. An diese Überlegungen möchten wir mit unserem kostenlosen Schulungsangebot für Sie anknüpfen. In einer tutoriell begleiteten Onlineschulung werden wir in vier Modulen über einen Zeitraum von ca. fünf Wochen mit Ihnen als Expert*innen für Grundbildung Möglichkeiten erarbeiten, wie Sie Ihre Präsenzangebote online gestalten oder mit Hilfe von digitalen Medien im Sinne eines Blended Learning Ansatzes in Zukunft anreichern können. Am Ende des Kurses werden Sie ein eigens Konzept für Ihren Unterricht erarbeitet haben. Dabei wird ein Fokus gelegt auf die arbeitsorientierte Grundbildung bzw. berufsorientierte Sprachförderung für Lernende ab Alpha-Level 3 oder GER-Stufe B1.

weitere Informationen: 

lernen-mit-evideo.de

 

neue Publikation: Gemeinsamer Gesprächsraum. Wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk den Diskurs fördert

In der Corona-Krise wird das Bedürfnis nach verlässlicher Information besonders sichtbar. Falschmeldungen, die in einer veränderten, segmentierten Medienöffentlichkeit kursieren, können tatsächlich gefährlich werden. Darüber hinaus üben sie aber auch eine spaltende Wirkung auf Gesellschaft und Öffentlichkeit aus. Andreas Dörner weist dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk eine zentrale Funktion zu: der Gesellschaft eine integrative Verständigungsgrundlage zu bieten. Dies geschieht über die reine Berichterstattung hinaus auch durch Unterhaltung und Humor.

Wie das Integrationspotenzial der Öffentlich-Rechtlichen noch stärker ausgeschöpft werden kann, lesen Sie in "Gemeinsamer Gesprächsraum. Wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk den Diskurs fördert".

weitere Informationen:

fes.de

 

Neue Plattform für die Kinder- und Jugendhilfe

Gerade jetzt, in diesen „Corona“-Zeiten, benötigen Fach- und Leitungskräfte der Kinder- und Jugendhilfe Austausch und Unterstützung, um rasch neue Ansätze erproben zu können und Erfahrungen miteinander zu teilen. Mit dieser Kommunikations- und Transferplattform möchten wir einen Beitrag hierzu leisten. Die Plattform enthält aktuelle Hinweise und Empfehlungen sowie fachlich systematisierte Beispiele „guter Praxis“, wie die Arbeitsfähigkeit der Kinder- und Jugendhilfe unter den Bedingungen der „Corona“-Pandemie und für die Zeit bis zu einer wiederkehrenden Routine gesichert und weiterentwickelt werden kann. Die Themen und Felder der Kinder- und Jugendhilfe, zu denen Sie hier Informationen finden, werden schrittweise ausgeweitet und kontinuierlich mit Inhalten gefüllt. Bitte nutzen Sie als Fach- und Leitungskraft die Plattform als Kommunikationsbörse, indem Sie uns Ihre Hinweise und drängendsten Fragen mitteilen. Schicken Sie uns Beispiele „guter Praxis“, Ihre Tipps, Hinweise auf Methoden und Verfahren und Ihre Erfahrungen, damit wir diese anderen Kolleg*innen zur Verfügung stellen können. In einem Newsletter, für den Sie sich anmelden können, werden wir Sie regelmäßig auf neu eingestellte Informationen hinweisen. Machen Sie bitte aktiv mit! Zusammen finden wir neue Lösungen und zeigen, was wir fachlich können. Wir können viel voneinander und miteinander lernen. Gemeinsam sind wir schneller und besser – auch über die aktuelle Krise hinaus.

forum-transfer.de