Gute Arbeit und Bildungsgerechtigkeit

images/fachgruppen/Fachgruppe-Fuer-gute-Arbeit-und-Bildungsgerechtigkeit.jpg

Das Übergangsmanagement Schule-Beruf ist ein klassisches Arbeitsfeld in der politischen Bildung von ARBEIT UND LEBEN und damit auch der Fachgruppe: Für gute Arbeit und Bildungsgerechtigkeit. Seit den 1980er Jahren begleiten wir junge Menschen partiell in genau diesem Lebensabschnitt. Für die meisten Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist es eine große Herausforderung, den Übergang von der Schule in den Beruf gut zu bewältigen. Unsere Seminarangebote unterstützen sie bei der Entwicklung eigener Positionen und Haltungen und geben Orientierung und Impulse für mögliches Engagement; denn gerade in dieser Phase entscheidet sich auch, ob und mit welchen Aktivitäten Jugendliche und junge Erwachsene sich in soziale und politische Prozesse und Projekte einbringen.

Daher sensibilisieren wir in unseren Seminaren vor allem dafür, dass Jugendliche die Arbeitswelt als zentralen politischen Gestaltungsplatz überhaupt wahrnehmen: Mitbestimmung über Betriebs- und Personalräte, Vertretungen der Auszubildenden, Bildungschancen, Arbeitszeitmodelle, gesetzlicher Mindestlohn, Life-Work-Balance, flexible Arbeitsplatzgestaltung und gute Arbeit – hier liegen die Themen und Ansatzpunkte für politische Bildung.

Eine unserer Kernkompetenzen liegt darin, Methoden zu entwickeln und zu realisieren, die diesen Bewusstwerdungsprozess der Jugendlichen und jungen Erwachsenen unterstützt. Wir kooperieren mit Berufsschulen, Ausbildungsbetrieben und thematischen Projekten auf Landes- und Bundesebene. Unsere Seminarformate sind in der Regel 5-tägig mit Übernachtung und beinhalten ein Vorbereitungstreffen mit den Jugendlichen; Themen und Ziele für das Seminar werden hier gemeinsam mit Jugendlichen und Teamenden entwickelt.

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.